Anthologien

Traumhelfer
Hardcover, EUR: 16.35, net-Verlag
ISBN 978-3-95720-253-6

Meine Geschichte: "Eine Reise im Traumschiff"

 

Leseprobe:

Mit einem Schlag ist Klara hellwach.

Riesig? Und wo wohnen diese Riesengiraffen?"

„Ganz weit weg. In einem Land, wo es sehr, sehr heiß ist. Ich möchte unbedingt dort hin."

„Aber du kannst nicht einfach verreisen! Ohne mich!"

Klara ist den Tränen nahe.

„Wer sagt denn, dass ich ohne dich verreise? Du kommst natürlich mit."

„Das klappt doch nicht! Mama und Papa lassen mich sicher nicht alleine mit dir fortgehen."

„Wir gehen ja auch nicht. Wir fahren mit dem Traumschiff. Das steht schon bereit."

 

Genau so ist es passiert ...
Softcover, EUO: 13.95, net-Verlag
ISBN 978-3-95720-202-4

Meine Geschichte: "Franziska im wilden Kurdistan"

 

Leseprobe:

 Verzweifelt deutete Franziska auf die Abbildung eines Gerichts, das über der Theke an der Wand hing.

„Serr gutt. Serr gutt. Kommt sofort, schöne Frau. Is Spezialität. Irakisch Spezialität, mit frisch Zutatten. Putt, putt, putt. Huhn. Verstehe Se? Köstlissch!

Die sie umringenden Männer nickten begeistert. Einer klopfte ihr auf den Rücken. Unwillig trat Franziska ein Stück zur Seite. Was würde das hier werden? Eine Gruppenvergewaltigung? So etwas hörte man doch andauernd im Fernsehen. Hoffentlich kam sie aus diesem Laden heil wieder heraus!

Grenzgänger

Anthologie

Softcover, EUR: 12.00, Sperling Verlag

ISBN: 978-3-942104-78-4

Meine Geschichte: „Sieh dich nicht um“

 

Fabeltiere - sofern es sie gibt - haben die Macht, die Grenzen zwischen der Zauberwelt und der Menschenwelt zu überschreiten.

 

Leseprobe:

Er hatte wenig Lust auf ein Gespräch und schon gar nicht auf Schauermärchen.

Aber so hören Sie doch", insistierte die alte Lady und berührte seinen Arm. Irgendwas geht hier vor. Sogar in der Zeitung habe ich es gelesen. Es verschwinden Menschen." Die Zeitungen breuchen wohl mal wieder eine reißerische Story. Wir beide sind immerhin noch nicht abhanden gekommen. Sind aus Fleisch und Blut und ganz und gar lebendig. Im Gegensatz zu unseren Lieben."

So schön die Nacht

Anthologie

Softcover, EUR: 14.95, Piepmatz Verlag

ISBN: 978-3-942786-26-3

Meine Geschichte: „Die Reise ihres Lebens“

Meine Gedichte: „Das Meer“ und „Dämonen der Vergangenheit"

 

Leseprobe:
Ich bin bei Nacht und Nebel davon gelaufen. Nach einem Theaterabend über die unaufhörlich verrinnende Zeit.

Liebesmärchen
Hardcover, EUR: 14.80, Sperling Verlag
ISBN 978-3-942104-76-0

Meine Geschichte: „Der Garten der steinernen Jünglinge“

 

Leseprobe:

Sie glitt vom Pferd, zog das Hemd ihres Gemahls aus und legte es vor sich auf den Boden. Dann schlüpfte sie aus ihren Schuhen und Strümpfen, trat auf das zarte Linnen und setzte behutsam einen Fuß vor den anderen. So kämpfte sie sich Schritt für Schritt vorwärts. Nachdem sie den Blick immer nach unten gerichtet hatte, damit ihr Fuß nicht versehentlich den Waldboden berührte, stieß sie beinahe auf eine steinerne Figur, die unvermittelt vor ihr aufragte.

Die geheimnisvollen Stimmen schwollen an, wurden zu einem tosenden Sturm, ein eiskalter Wind zerrte an den Kleidern der Prinzessin, als wollten unheimliche Mächte sie aus der Bahn werfen. Erschrocken blickte sie sich um und sah sich umgeben von einem Meer zu Stein erstarrter Gestalten, in allen denkbaren Posen, wie von einem perfiden Bildhauer erschaffen.

Dramatische Drinks
Hardcover, EUO: 15.95, net-Verlag
ISBN 978-3-95720-190-4

Meine Geschichte: "Killing me softly"

 

Leseprobe:

Seufzend machte ich mich in Richtung Bad auf, da hörte ich sie wieder. Wenn die nicht bald aufhörte, Krach zu schlagen, würde ich einen Mord begehen.

Mord!

Das Wort kreiste in meinem Kopf wie eine Schallplatte mit Sprung.

Natürlich musste so ein Mord akribisch vorbereitet werden. Einfach erschlagen und entsorgen? Zu banal! Das hatte ich außerdem schon einige Male versucht. Und immer war es schief gegangen. Nein! Diesmal wollte ich es anders anpacken. Raffinierter einfädeln.

Doch erst mal unter die Dusche. Dort hatte ich stets die besten Einfälle.

Und wieder mal Krimis
Hardcover, EUR: 13.95, net-Verlag
ISBN 978-3-95720-208-6

Meine Geschichte: "Mord in ... Marrakesch"

 

Leseprobe:

Auf der Leinwand wurde es schlagartig dunkel.

In meinen Ohren rauschte es. Ich hastete hinter der geheimnisvollen Fremden her, einen dunklen Gang entlang. Sie führte mich mit fester Hand in einen kleinen Innenhof. Im Dämmerlicht konnte ich nur die feinen Schnitzereien an den grünen Säulen und Fensterläden erahnen. Warme Luft umschmeichelte mich, durchzogen vom betäubenden Duft mehrerer Orangen- und Zitronenbäumchen. Ich hörte das Plätschern von Wasser.

Eine entspannte, geradezu meditative Ruhe lag über diesem Ort.

Doch meine Begleiterin trieb mich unnachgiebig weiter, eine hölzerne Stiege hinauf, auf eine offene Galerie zu, an deren Säulen sich duftige Vorhänge bauschten, und wie schwebende Gespenster einen makabren Tanz vollführten. Ein Schauer überfiel mich, aber ich kam nicht dazu, meinen zwiespältigen Gefühlen Raum zu geben, denn jetzt standen wir erneut vor einer Tür

Der Weihnachtsmann war´s
Softcover, EUR: 14.40, net-Verlag
ISBN 978-3-95720-175-1

Meine Geschichte: "Als ein Weihnachtswichtel die Plätzchen der Oma klaute"

 

Leseprobe:

Eigentlich sollte es jetzt schneien, dachte ich. Schließlich ist bald Weihnachten.

Plötzlich stutzte ich. Mir war, als starrte mich ein Gesicht an. Ich kniff die Augen zusammen. Tatsächlich! Was oberflächlich betrachtet wie ein Pflanzenbüschel aussah, entpuppte sich bei genauerem Hinsehen als ein sonderbares Wesen mit Langnase und Wuschelhaaren. Es kauerte zwischen dem Rosmarin und dem Salbei.

Ich schüttelte unwillig den Kopf. Was war nur mit mir los? Hatte ich jetzt schon den Weihnachtskoller?

Ich zuckte zusammen, als plötzlich leise Klopfgeräusche ertönten.

Wintermärchen
Hardcover, EUR: 14.80, Sperling Verlag
ISBN: 978-3-942104-71-5

Meine Geschichte: Nie wieder Winter?"

 

Leseprobe:

In Laura und ihrem kleinen Bruder Max wuchs eine ungeheure Wut auf Herrn Klimawandel, der daran die Schuld trug.

Ob man diesen Widerling wohl irgendwo finden konnte? 

Eines Nachts beschlossen die beiden Geschwister, sich auf die Suche zu begeben, um ihm gehörig die Meinung zu sagen.

Rasch packten sie ein paar Dinge, die man auf einer Reise unbedingt brauchte, in Lauras Rucksack. Einen Kamm, eine Zahnbürste, ein Handtuch, einen Teddybären, ein Lieblingsbuch, ein Schreibheft, einen Bleistift  . . . 

Sie zogen mollige Unterwäsche an, dicke Hosen und drei Pullover übereinander. Dann nahmen sie ihre Schuhe in die Hand, setzten sich ans Fenster und warteten auf einen Mondenstrahl.

 

Elfentanz und Feenstaub
Softcover, EUR: 12.00, Sperling Verlag
ISBN: 978-3-942104-70-8

Meine Geschichte: Feenkleider"

 

Leseprobe:
… Nun gab es da noch eine andere Fee. Auch diese war sehr mächtig. Doch sie nutzte ihre Künste nicht, um Menschen glücklich zu machen. Im Gegenteil! Sie übte ihre Macht im Fernsehen aus. Kilu Demih - so ihr Name – trat in einer Sendung auf, in der junge, hübsche Frauen miteinander wetteiferten, wer die Allerschönste sei. Das ging ja schon damals bei der Stiefmutter von Schneewittchen schlecht aus. Aber so grausam wie Kilu waren noch nicht einmal Feen im Märchen. Sie quälte und demütigte die Mädchen, bis eines nach dem anderen in Schwermut verfiel. Sie wurden krank an Geist, Seele und Körper. Ein Lieblingssatz der bösen Fee lautete: „Du bist zu dick!“ …

Mystische Geisterschiffe
Hardcover, EUR: 13.95, net-Verlag
ISBN 978-3-95720-172-0

 

Meine Geschichte: Das Geheimnis der Roarvikbucht"

 

Leseprobe:
Es war ein windstiller Morgen. Am tiefblauen Himmel über ihnen kreischten Möwen. Die Sonne zauberte funkelnde Diamanten auf das Wasser. „Würdest du mir nun bitte verraten, warum du mich heute hierher geschleppt hast?“ Robyn ließ sich in den warmen Sand fallen. Sie sah Finn auffordernd an. „Also jetzt, bei Tageslicht, komme ich mir tatsächlich wie ein Idiot vor. Vielleicht habe ich ja in letzter Zeit Halluzinationen. Aber das Ganze geschah nun schon die dritte Nacht in Folge.“ „Ja, was denn, um Himmels willen? Rede endlich!“, rief Robyn ungeduldig und puffte ihn in die Seite. „Also. Ich schlief in der Höhle. Und es war wohl nach Mitternacht, da wachte ich plötzlich auf. Als ich langsam zu mir kam, drang ein seltsames Geräusch an mein Ohr. Erst konnte ich es nicht einordnen, weil ich noch so benommen war. Aber allmählich erkannte ich, dass Wellen an einen Schiffsrumpf schlugen. Vorsichtig kroch ich auf allen Vieren zum Eingang der Höhle und lugte hinunter in die Bucht. Und stell’ dir vor: Ein riesiges Schiff ankerte ein Stück entfernt vom Ufer. Der Mond beleuchtete es wie eine Lampe. Und so wurde mir klar, dass ich ein derartiges Wasserfahrzeug noch nie gesehen hatte. Also, ich meine damit, dass ich weiß, wie so große dreimastige Segler aussehen. Auch wenn bis heute noch nie einer in Ballykeg vor Anker ging. Aber einer von dieser Sorte war es nicht.“

Reiseabenteuer des Drachen
Softcover, EUR: 13.95, net-Verlag
ISBN 978-3-95720-160-7

 

Meine Geschichte: Fidibus, der Glücksdrache"

 

Leseprobe:
… Es raschelte und rauschte. Plötzlich saß der Uhu auf einem der unteren Zweige. Bruno machte so etwas wie einen Kratzfuß.
„Edler Bubo. Wir grüßen Euch untertänigst und erbitten Euren Rat. Deshalb haben wir uns mutig durch den dunklen Wald gekämpft. Mein Freund hier, dieser kleine Unglückswurm, hat schon eine lange Reise hinter sich. Er weiß nicht, wer er ist. Er hat eine schuppige Haut, aber ein Krokodil ist er nicht. Er hat Flügel, aber ein Vogel ist er nicht. Er hat Zacken auf dem Rücken, aber ein Hahn ist er nicht. Und ich persönlich bin einem wie ihm bisher nie begegnet. Ach ja, eines noch: Er kann Feuer spucken. Doch ansonsten ist er harmlos. Ich mag ihn gut leiden.“

Das Mädchen mit dem roten Koffer und andere unglaubliche Geschichten

Hardcover, EUR: 14.95, net-Verlag

ISBN 978-3-95720-123-2

 

Meine Geschichten: „Die Stadt ohne Bücher" und „(R)ausgefallen"

 

Leseprobe:
... Eine hässliche Fratze starrte ihn an. Das Gesicht hatte kaum menschliche Züge. Es glich einem Dämon, einem Wesen aus einer anderen Welt. Der Junge spürte, wie ein kalter Schauer seinen Rücken hochkroch. Er wollte das Buch zuklappen, doch es gelang ihm nicht. Seine Hände klebten am Einband fest. Der Wälzer dehnte sich aus, wuchs in die Höhe und in die Breite. Er bemächtigte sich des Jungen, nahm ihn in Besitz, zog ihn in sein Innerstes hinein. Die Buchdeckel wurden zu Wänden aus Stein. Benjamin fühlte sich einer Ohnmacht nahe, ihm wurde kurz schwarz vor Augen.
Schon im nächsten Moment schritt er durch ein mächtiges Tor, ...

Untot
Softcover, EUR: 12.00, Sperling Verlag
ISBN: 978-3-942104-32-6

 

Meine Geschichte: „Lauf und töte"

 

Leseprobe:
... Ja, töten wollte sie. Und zwar einen. Nur den einen. Vorher würde sie nicht zur Ruhe kommen.
Nach endlosen Jahren voller Qual, Demütigungen, Erniedrigung war die Vision vom Tod immer mehr zur Realität geworden. War ihr wie eine Erlösung erschienen. Die Aussicht auf Ruhe und Vergessen hatte wie eine starke Droge gewirkt. Bis sie ihr zuletzt verfallen war. Der endgültig letzte Schritt fiel ihr leicht. Und keiner war ihr auf die Schliche gekommen. Der Unfall ließ den Verdacht auf Selbstmord gar nicht erst aufkommen. Das hatte sie schlau eingefädelt ...

Gruselmärchen
Hardcover, EUR: 13.60, Sperling Verlag
ISBN: 978-3-942104-30-2

 

Mein Geschichte: „Die Rache der Hagazussa“

 

Leseprobe:

... Das aber tat die Feder nicht.

Im Gegenteil!

Die Beulen auf der Haut brachen auf. Heraus schob sich weicher, dunkler Flaum, der bald den ganzen Körper der unglücklichen Magd bedeckte. Doch damit nicht genug. Schon im nächsten Augenblick wuchsen schwarze Federn nach. Die Arme des Mädchens formten sich zu Schwingen, am Rücken bildeten sich Schwanzfedern, Beine und Füße krümmten sich zu Klauen, und der Mund stülpte sich zu einem Schnabel vor.

„Was geschieht mit mir?“, schrie die Ärmste verzweifelt, aber ihre Stimme hatte nichts Menschliches mehr, sondern glich einem heißeren Krächzen ...

Tiermärchen

Softcover, EUR: 12.80, Sperling Verlag

ISBN: 978-3-942104-28-9

 

Meine Geschichte: „Prinzessin Gans“

 

Leseprobe:

... „Kann mir mal endlich jemand meinen Morgentee bringen?“

Der König, noch im Nachthemd und mit Pantoffeln an den Füßen, trat aus seinem königlichen Schlafgemach und raufte sich die Haare. Er wusste sich

nicht anders zu helfen, als selbst in die Schlossküche hinunter zu steigen, wo er eigenhändig das Getränk zubereitete.

Nur, damit das Gekeife aufhörte.

Gerade als er sich aufmachte, den Tee die einhundertsiebenundzwanzig Stufen hinauf zum Zimmer der Prinzessin zu tragen, klopfte es am großen Hoftor.

„Wer mag das wohl sein, so früh am Morgen“, wunderte er sich. Und dabei verschüttete er die Hälfte des Tees. Ein Bediensteter eilte herbei und öffnete das Eingangsportal. Draußen stand ein hutzeliges Weiblein, ganz in einen schwarzen Umhang gehüllt, das wollte zum König ...

Liebliche Wesen – ein Traum?

Anthologie

Hardcover, EURO: 15.95, net-Verlag

ISBN 978-3-944284-41-5

Illustration: Charlotte Grafenstein

 

Mein Text: „Max und die kleinen Traumbringer“

 

Leseprobe:

... Er begann, mit den Geistern unter seinem Bett Gespräche zu führen. Er sagte ihnen, dass sie in seinem Zimmer bleiben durften, wenn sie ihn in Ruhe ließen. Das schien eine Weile zu funktionieren. Trotzdem wollte Max immer noch, dass ein kleines Licht in seinem Zimmer brannte. Für den Fall, dass sich die Geister nicht an die Abmachung hielten.

Eines Nachts, als er sich wieder einmal von einer Seite zur anderen wälzte, weil er spürte, dass da etwas unter seinem Bett war, hörte er sie plötzlich.

Eine Stimme. Eine helle, kindliche Stimme.

„Komm endlich raus, du kleiner Angsthase! Er hat doch gesagt, dass er uns nichts tut.“

„Dass er uns nichts tut, hat er eigentlich nicht gesagt“, meldete sich jetzt ein zweites Stimmchen. „Und solange diese Lampe brennt, gehe ich auf keinen Fall raus.“

„Psst! Nicht so laut!“, zischte die erste Stimme, „sonst wacht er womöglich auf und dann ist unser ganzer Plan im Eimer.“ ...

Von Gespenstern bis zum Kasperl

Theaterstücke für Kinder

Anthologie

Softcover, EUR: 13.95, net-Verlag

ISBN: 9783957200402

 

Mein Stück: „Mary Maus und die Müllbande“

 

Leseprobe:

Mary Maus (wendet sich an die Bananenschalen, das Fahrrad, die Sektflasche und die Dose):

Aber das Schlimmste kommt erst noch!

Bananenschalengruppe (ungläubig kichernd):

Ach ja?

Fahrrad:

Worum geht es denn, meine Liebe?

Mäusebande (im Chor):

Alle müssen hier ständig Angst haben, gefressen zu werden.

Bananenschalen (hysterisch kreischend):

Gefressen zu werden?

Dose:

Wer frisst hier wen?

Mary Maus:

Neulich erzählte jemand, dass sogar das rosa Auto vom Müllberg 7 von den rostigen Zähnen des Müllmonsters zermalmt worden ist. Es muss grausam gewesen sein. Das  Motoröl! Wie es tropfte und spritzte!

Kalter Hauch

Softcover, EUR: 12.00, Sperling Verlag

ISBN: 798-3-942104-27-2

 

Mein Text: Hinter dem Spiegel"

 

Leseprobe:

... Als sie die Treppe hinabstieg, spürte sie einen eisigen Windhauch im Rücken. Sie drehte sich erschrocken um. War da nicht ein Schatten gewesen, der jetzt durch den offenen Spalt der Badezimmertür verschwand?

Klara klammerte sich am Treppengeländer fest. Das Herz schlug ihr bis zum Hals. Sie stolperte die Stufen wieder hinauf und riss voller Panik die Tür zum Bad auf. Hektisch blickte sie sich um.

Aber da war nichts.

Auf leisen Sohlen schlich Klara nun vor den Spiegel. Eine Weile hielt sie den Kopf gesenkt. Sie dachte, dass der Spiegel ihr verraten würde, wen oder was sie da eben auf der Treppe gespürt hatte ...

Die Wächter - Kleinvolk

Anthologie

Softcover, EUR: 12.00, Sperling Verlag

ISBN: 978-3-942104-23-4

 

Mein Text: Gestatten, mein Name ist Sotiris"

 

Leseprobe:

...Wer warf hier mit einem Schlüssel nach mir? Vielleicht eine Elster, die ihn irgendwo stibitzt hatte und in ihr Nest tragen wollte? Dabei könnte ihr der Schlüssel aus dem Schnabel gefallen sein.

Doch weit und breit war kein Vogel am Himmel zu sehn.

„Du kannst solange nach oben starren, bis dein Hals steif wird. Da gibt’s nichts, was dich zu interessieren hat. Hier unten spielt die Musik.“

Die Stimme kam aus dem Brombeerrankengewirr.

Leise, aber unerbittlich.

Ich zuckte zusammen. Das konnte nicht sein! Misstrauisch musterte ich die Haustür. Doch sie war nach wie vor geschlossen.

„Nicht da drüben, du Dussel! Hier, genau vor deinen Füßen. Mensch, mach’ doch mal die Augen auf!“...

Gute Fee - Böse Fee

Anthologie
Hardcover , EUR: 15.95, net-Verlag

ISBN: 978-3-944284-25-5

Illustration: Veronica Kriechbaum

 

Mein Text: „Prinzessin Schlappohr und die böse Fee Amaleficia“

 

Leseprobe:

...Nur etwas stimmte nicht: Das linke Ohr der Prinzessin war zu groß geraten. Geformt wie die Löffel eines Feldhasen hing es schlapp auf die Schulter des kleinen Mädchens herab.

„Da steckt bestimmt diese böse Fee Amaleficia dahinter“, flüsterten die Hofdamen hinter vorgehaltener Hand.

„Das geht nicht mit rechten Dingen zu“, riefen die Stallknechte beim Ausmisten am Morgen.

„Das Kind ist mit einem bösen Fluch belegt worden“, tratschten die Waschweiber und schlugen die nassen Laken voller Wut auf die Steine am Bach.

„Aber ich liebe dieses Kind“, schluchzte die Königin. „Ich werde es Stellaria nennen und ich werde nicht zulassen, dass man es wegen seines Ohrs verspottet.“...

Alte Märchen – und doch neu

Anthologie
Hardcover , EURO: 15.95, net-Verlag
ISBN 978-3-944284-08-8

Illustration: Anna Mainberger

 

Mein Text: „Die Geschichte von Jorinde und Joringel“

 

Leseprobe:

... Grusine fasste Paul an der Hand und zusammen schwebten sie durch den vom Mondlicht beschienenen Wald. Noch immer hörte Paul nichts. Es war, als hätte er Watte in den Ohren.

Nach kurzer Zeit kamen sie an einen Ort, wo ein zweiter Mond direkt vor ihnen auf der Erde lag. Doch es war nur ein Trugbild, denn sie hatten einen Teich erreicht. Auf seiner glatten, geheimnisvollen Oberfläche spiegelte sich das Himmelslicht. Am Ufer des Teiches stand ein kleines Holzhaus.

„Hier wohnen Jorinde und Joringel?“, fragte Paul neugierig.

„Nein! Hier wohnen einige meiner Freunde aus dem Zwergenreich. Die wolltest du doch auch kennen lernen. Und die können dir sicher etwas über Jorinde und Joringel erzählen ...

Bunte Lesestunde für Senioren

Anthologie
Softcover, EUR: 15.80, Wendepunkt Verlag

ISBN 978-3-942688-53-6

 

Meine Geschichte: „Die Rübenschleuder“

 

 Inhalt:
Ein pfiffiges Lesevergnügen nicht nur für Senioren, mit liebenswerten Geschichten, köstlichen Anekdoten und Erlebnissen aus früherer Zeit …

 

Leseprobe:
... Früher spielten die Buben am liebsten mit Schleudern. Eine Bleikugel oder ein Fingerhut wurde mit einer Drahtschlinge oder einer Schnur versehen. Man zielte damit in die Luft und die Kugel oder der Fingerhut flogen hoch hinauf. Michel und seinen Brüdern fehlte jedoch das Geld, um eine solche Schleuder zu kaufen. Da kam ihm der Gedanke, er könnte doch mit Hilfe einer Futterrübe eine solche herstellen ...

Erlebnisse mit Haustieren
Anthologie
Softcover, EUR: 12.95, net-Verlag
ISBN 978-3-942229-94-4

 

Meine Geschichte: „Was Kater Felix in der Nacht erlebte“

 

Leseprobe:

... Kater Felix streunte gerne um die Häuser. Vor allem nachts. Dabei war er eigentlich ein Angsthase. Zwar turnte er gerne auf Dächern herum, kletterte die höchsten Bäume hinauf, raste hinter allem her, was sich bewegte, aber nur, wenn sich seine liebsten Menschen in nächster Nähe aufhielten.
Seine liebsten Menschen, das waren Günter und Veronika, in deren Haus er wohnte, und die ihm Futter gaben.
Die kannte er schon, seit er ein Katzenbaby gewesen war. Die beiden mochten Felix so sehr, dass er alles von ihnen bekam, was sein Herz begehrte.
Zum Beispiel schätzte er abwechslungsreiches Essen. Jeden Tag Futter aus der gleichen Dose? Nein, danke! Das war gegen seine Prinzipien. Mit ein wenig Geschrei und einem Blick voller Verachtung brachte er die fantasielosen Dosenöffner dazu, ihm jedes Mal einen Teller mit einem neuen, leckeren Gericht hinzustellen ...

Weihnachten für Kinder

Anthologie

Softcover, EUR: 13.95, net-Verlag

ISBN 978-3-942229-85-2

 

Meine Geschichte: „Herr Mönkemeier bekommt zweimal Besuch und regt sich auf“

 

Leseprobe:

... Herr Mönkemeier verkaufte Geschenke. Sein Geschäft war das allerschönste, das allergrößte und das berühmteste der Stadt. Die Leute kamen von nah und fern, um bei Herrn Mönkemeier einzukaufen, oder um wenigstens einmal durch seinen Laden zu spazieren. Egal, was man verschenken wollte, in diesem Geschäft bekam man es. Natürlich hätte man seine Geschenke auch anderswo kaufen können. Spielsachen im Spielzeugladen. Parfüms in der Drogerie. Halsketten, Ringe und Armbänder beim Juwelier. Bonbons und Pralinen im Schokoladengeschäft, Krawatten imHerrengeschäft. Aber bei Herrn Mönkemeier waren die Geschenke schon verpackt, wunderschön verpackt, mit Glitzerpapier und Schleifen - rot, grün, blau, rosa, lila, knallbunt. Für jeden Geschmack war etwas dabei, und niemand brauchte sich zu Hause noch Mühe geben mit der Einpackerei. Es gibt nichts, was es bei mir nicht gibt", sagte Herr Mönkemeier stolz, und das stimmte sogar. Selbst ein Auto, ein wirklich sehr großes Geschenk, konnte man bei ihm kaufen, mit einer Riesenschleife dekoriert. Oder wenn jemand eine Villa verschenken wollte, musste er die nur aus einem Katalog auswählen. Herr Mönkemeier packte dann ein Foto des gewünschten Hauses in ein besonderes Kästchen aus Gold. Das kostete zwar eine Million, aber manchen Leuten war das egal. Hauptsache, sie konnten die Villa verschenken und brauchten sich um nichts zu kümmern ...

Weihnachtszauber 2012

Anthologie

Softcover, EUR: 12.95, Piepmatz Verlag

ISBN: 978-3-942786-19-5

Meine Geschichte: „Was der alte Teppich zwei Tage vor Weihnachten im Salon erlebte“

 

Leseprobe:
... „Na ja, diese Kasperlepuppen kamen mir gleich nicht ganz geheuer vor. Die sahen so echt aus. Gesichter wie richtige Menschen. Nur kleiner eben. Da gab es natürlich den Kasperl, dann die Großmutter, den Seppl, die Gretl, einen König. Aber jetzt kommt’s: Ein Teufel war auch dabei. Und der sprang plötzlich mit einem Satz aus der Kiste, schrie ich hasse Weihnachten und verschwand in den Ästen des Weihnachtsbaumes. Dabei fiel eine wunderschöne goldene Christbaumkugel herunter und zerbrach in tausend Stücke. Einen Moment herrschte ... Stille. Aber dann sagte die Großmutter zu Kasperl und Seppl, sie könne nicht zulassen, dass der Teufel den wundervoll geschmückten Baum ruinieren ...

Schaurige Geschichten

Leseblüten 2012

Anthologie
Softcover, EUR: 12.95, Piepmatz Verlag

ISBN: 978-3-942786-17-1

 

Meine Geschichte: „Besucher aus dem Schattenreich“

 

Leseprobe:

... „So eine Gemeinheit!“
„Du meckerst schon wieder“, nörgelte Traumreise auf dem Regalbrett, eine Etage höher. „Sei doch froh, dass dieser Kelch an dir vorübergegangen ist und du hier deine Ruhe hast!“

Ich zittere jedes Mal um mein Leben, wenn sich mir so eine grobe, schmutzige Hand nähert; wenn sie mich dann packt und meine Seiten vor- und zurück blättert. Einfach abscheulich!“, mischte sich Frühlingsgewitter ein.
„Ich wünschte, mir würde das auch einmal passieren!“
Das schmale, unscheinbare Buch ärgerte sich grün und blau. Wieder hatte es den ganzen Tag vergeblich darauf gewartet, dass ein Kunde es aus dem Regal nehmen würde. Gut, es stimmte: Äußerlich sah man ihm nicht an, was in ihm steckte. Aber interessierte sich denn heute kein Mensch mehr für die inneren Werte? ...

Blaublütig

Märchen von Prinzen und Prinzessinnen

Anthologie
Softcover, EUR: 12.80, Sperling Verlag

ISBN: 978-3-942104-13-5

Meine Geschichte: Der Ritter Heinrich von Löffelgut"

 

Leseprobe:

... Vernehmet die Kunde von König Adalbert dem Absoluten und seiner lieblichen Tochter, der Prinzessin Karoline Mathilde von und zu Wolkenstein. Was ihnen widerfahren ist in Tagen voller Angst und Schrecken, voller Sorgen und Leid."

Wie es der Brauch war, hatte der König zum alljährlichen Fest aus Anlass des Geburtstages von Prinzessin Karoline geladen. Diesmal sollte es das größte Fest aller Zeiten werden, mit den köstlichsten Speisen, der herrlichsten Musik, den wundervollsten Tänzen und einem einzigartigen Feuerwerk, denn die Prinzessin wurde achtzehn Jahre alt. Schon Wochen vorher hatte König Adalbert Boten in jeden Winkel seines Königreiches ausgesandt, um alle einzuladen, die Rang und Namen hatten. Niemand, aber auch wirklich niemand sollte vergessen werden ...